Musik öffnet Türen – Café + am 20. April 2017

Café+ 20.04.2017: Karl-O. Haas: „Musik öffnet Türen“

50-mal Café+ – ein freudiges Jubiläum! Nach einem einfühlsamen Vorspiel von Lydia Buchmüller am Clavinova hielt die Moderatorin Ruth Robles Rückschau: Das erste Café+ öffnete am 7. August 2008 seine Pforten. Um auch jüngeren Frauen die Möglichkeit zu geben, Café+ zu besuchen, wurde das „Kindercafé“ ins Leben gerufen. Parallel zum „Erwachsenen-Café“ betreute Ruth Robles in den ersten Jahren bis zu zehn Kinder, hat mit ihnen gespielt und biblische Geschichten erzählt. Auch heute noch sind alle Gäste herzlich eingeladen, ihre Kinder bzw. Enkel mitzubringen, damit diese dann ein spannendes Kindercafé erleben können.

Klaus Loh erinnerte an die Vielfalt der Themen, die das „+“ des Café+ ausgemacht hatten. Es gab beispielsweise:
– Lebensbilder
– biblische Themen
– ethische Fragen, z.B. mit Prof. Dr. Stephan Holthaus
– naturwissenschaftliche Ausführungen, z.B. mit Dr. Harald Binder von der Studiengemeinschaft Wort+Wissen
– vielfältige musikalische Programme, z.B. Manfred Siebald
– ein Musical

Und es gab immer sehr leckere Kuchen und Schnittchen. Aber anlässlich des diesmaligen Jubiläums hatte sich eine Team-Mitarbeiterin etwas Besonderes ausgedacht: Sie war am Vortag der Veranstaltung extra nach Heilbronn zu ihrer Nichte gefahren. Dort hatte sie eine ganz außergewöhnliche Jubiläumstorte abgeholt, die diese Nichte ausgesprochen kunstvoll, speziell mit Bezug auf Café+, hergestellt hatte. Und diese Torte sah nicht nur super aus, sondern schmeckte auch so!

Nachdem alle Gäste gut gesättigt wieder ihre Plätze eingenommen hatten, führte der Referent Karl-O. Haas aus, auf welche Art Musik Türen öffnen kann. An zahlreichen Beispielen aus seinen Erlebnissen und seinen Reisen, im Zusammenspiel mit der dazu passenden Musik, machte er deutlich, wie vielfältig Musik das Leben bereichern kann und Türen zu den Herzen der Menschen verschiedener Herkunft geöffnet werden.

Zum einen ermutigte er die Gäste verschiedene Kanons zu singen wie beispielsweise „Lasst uns miteinander singen, spielen, loben den Herrn“ oder „Vom Aufgang der Sonne“. Zum anderen lauschte man auf ganz verschiedene Musikstücke, z. B. das „Halleluja“ von Händel oder den Kanon von Pachelbel. Dazwischen berichtete Karl-O. Haas kurzweilig von seinen Erlebnissen und Eindrücken, die er mit diesen Musikstücken verbindet.

Auf einer Reise durch Zypern besuchte er die türkische Nordhälfte der Insel. Aus den Kathedralen waren Moscheen oder Museen gemacht und an die gotischen Türme waren Minarette angebaut worden. In der Krypta einer ehemaligen Kathedrale, die eine besonders schöne Akustik bot, sang er mit einer Gruppe aus Schweden, die zufällig auch gerade dort war, den Kanon „Dona nobis pacem“ („Gib uns Frieden“), dreistimmig. Und somit war er plötzlich der Dirigent einer schwedischen Gruppe auf der Insel Zypern und sang in lateinisch in einer Moschee in der Kathedrale „Dona nobis pacem“! Diesen Wunsch, dass endlich Friede wird, haben die meisten Menschen auf der Erde. Eine Tür hat sich weit geöffnet…

Zum Schluss wurde der Chor aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach eingespielt: „Fallt mit Danken, fallt mit Loben vor des Höchsten Gnadenthron. Gottes Sohn will der Erden Heiland und Erlöser werden“. Mit diesem Lied drückte der Referent seinen Dank Gott gegenüber aus für Lieder und Musik als Geschenk an seine Menschen.

Verabschiedet wurden die Gäste mit dem Wort zum Donnerstag: „Singt Gott aus ganzem Herzen Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder.“ (Kolosser 3,16b).

 

Und nun darf man sich schon auf das nächste Café+ freuen, das am 8. Juni 2017 stattfinden wird. Referent ist dann Pastor Vladimir Alejo mit dem Thema „Vom Fußball zur Kanzel“.